DIAMANTEN – KRÖNUNG EDLEN SCHMUCKES

Bis zu 250 Tonnen Gestein müssen gefördert und bearbeitet werden, um 1 Carat Schmuckdiamanten zu gewinnen.

Diamanten entstanden vor einigen hundert Millionen Jahren im Erdmantel

in ca. 150 bis 200 km Tiefe
unter extrem hohem Druck
bei sehr hohen Temperaturen
aus kristallisiertem, reinem Kohlenstoff.

Die größten Diamant­vorkommen

Historische Diamantvorkommen waren hauptsächlich in Indien, Brasilien, Südafrika. Die heute führenden Abbauländer sind Russland, Botswana, Australien, Kanada, Südafrika, Angola, die Demokratische Republik Kongo (Zaire), Namibia usw.

Ca. 60 Prozent der geförderten Diamanten kommen nach London zu „DE BEERS“, dem Diamantensyndikat, das den internationalen Markt kontrolliert. Der Rest der geförderten Diamanten wird durch die produzierenden Länder, wie z. B. Russland, selbst vermarktet. Durch ein streng kontrolliertes Verkaufssystem verhindert De Beers auch extreme Preisschwankungen.

Unterteilung der Fundstellen

Primäre Lagerstätten

Durch vulkanische Eruption wurde diamanthaltiges Magma an die Erdoberfläche gefördert, wo die Diamanten seit hunderten von Jahren in Vulkanschloten, den „Pipes“ (engl. Röhren), gefunden werden.

Sekundäre Lagerstätten

Im Laufe der Jahrmillionen wurden durch Verwitterung die Vulkankegel abgeschliffen, die Diamanten in Flüssen, an Meeresküsten und auch im Meer abgelagert.

Diamant oder Brillant?

Der Diamant ist der Rohkristall: reiner, kristallisierter Kohlenstoff.
Ein Brillant ist ein rund geschliffener Diamant im Brillantschiff mit proportioniertem Ober- und Unterteil, 56 Facetten und einer Tafel.

Was sind „Blutdiamanten“?

Blutdiamanten nennt man Diamanten, bei deren Abbau es zu Menschenrechtsverletzungen kommt und mit deren Verkaufserlös militärische Konflikte in Afrika finanziert werden. Um den legalen Ex- und Import von Rohdiamanten zu überwachen und zu regeln, wurde in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen ein Kontrollsystem, der „Kimberley Process“, installiert. Darüber hinaus wird mit dem System der Herkunftsgarantie für geschliffene Diamanten und Diamantschmuck die konfliktfreie Herkunft von der Mine bis zum Konsumenten bestätigt.

Harte Fakten über Diamanten

Diamanten bestehen aus reinem, kristallisiertem Kohlenstoff (C).
Dieser kann in verschiedenen Modifikationen auftreten: als Graphit oder als Diamant.

Diamant ist das härteste Mineral in der Natur, nach Mohs beträgt seine Härtestufe 10, das ist ca. 140 Mal härter als der zweithärteste Edelstein, der Korund (Härtestufe 9) und über 1.100 Mal härter als Quarz (Härtestufe 7). Durch diese enorme Härte hat der Diamant einen sehr starken Glanzeffekt und durch die hohe Lichtbrechung entsteht bei einem gut geschliffenen Diamanten eine perfekte Brillanz!

Dichte: 3,42 – 3,56 g/cm³, im Schnitt 3,52 g/cm³

Diamanten­bearbeitung

Die Härte eines Diamantkristalls ist nicht auf allen Seiten gleich, dadurch ist es möglich, mit Diamantstaub, dem Schleifpulver, das „Bort“ genannt wird , andere Diamanten zu sägen, zu schleifen und zu polieren. Seit ca. 1970 wird zum Sägen von Diamanten der Laser verwendet, früher wurde der Stein gespalten.

Was ist ein Diamant-Zertifikat?

Das Diamant-Zertifikat ist eine schriftliche Bescheinigung über die Beschaffenheit (Qualität) des Diamanten. Es stützt sich auf die 4C.

Die 4C

Die 4C (Clarity, Color, Cut & Carat Weight, zu Deutsch Reinheit, Farbe, Schliff & Karat) sind die zentralen Faktoren, die bei der Bewertung eines Diamanten eine Rolle spielen. Diese vier Kriterien sind maßgeblich für die Bewertung eines jeden Diamanten. Vor dem Diamantkauf ist wichtig, sich mit diesen elementaren Begriffen der Diamant-Branche vertraut zu machen. Wenn Sie die Bedeutung der 4C kennen, sind Sie in der Lage, das Diamant-Zertifikat zu lesen und zu verstehen. Damit können Sie auch den Zertifizierungsprozess der verschiedenen Institute nachvollziehen.

Reinheit

Da der Diamant ein Produkt der Natur ist, sind Einschlüsse von mineralischer Natur sehr verbreitet; so nennt man innere Fehler. Äußere Fehler werden als Makel bezeichnet. Diese inneren und äußeren Fehler sind quasi die Muttermale des Diamanten. In vielen Fällen sind Einschlüsse oder Makel nur durch mikroskopische Vergrößerung zu erkennen und beeinträchtigen die Reinheit und Brillanz des Diamanten kaum oder gar nicht. Je mehr Einschlüsse der Diamant aufweist, desto weniger bricht sich das Licht, was sich wiederum negativ auf die Brillanz auswirkt. Diamanten, die ohne jeglichen Fehler sind, werden als lupenreine Diamanten bezeichnet. Diese komplett reinen Diamanten sind extrem selten und dementsprechend wertvoll.

Jeder Einschluss oder sonstige Makel, der sich im Inneren oder an der Oberfläche des Diamanten befindet, vermindert seine Qualität und den Wert. Bei einer Zertifizierung durch einen Gemmologen werden diese Einschlüsse und Makel in einer Grafik dargestellt und ergeben eine Art Diamant-Fingerabdruck. Dieser ist, genau wie beim Menschen, bei jedem Diamant anders. Auch die sogenannten Fancy Diamonds, farbige Diamanten, unterliegen denselben Reinheitskriterien: Je mehr Einschlüsse und Makel, desto weniger ist der Stein wert.

Farbeinteilung

Wie teilt man bei der Graduierung von Diamanten die Farbstufen ein? Die Farbskala der Diamanten geht von farblos bis gelblich, geprüft wird mit geeichten Vergleichsdiamanten (Diamant-Farbvergleichssatz). Seit einigen Jahren gibt es verschiedene elektronische Hilfsgeräte, z. B. das Coloriometer.

Gibt es Diamanten auch in anderen Farben?

Es gibt sie in allen Farben, d. h. von farblos bis schwarz, die internationale Bezeichnung für farbige Diamanten ist „Fancy Diamonds“. Die farblosen Diamanten überwiegen aber im Schmuckbereich. Fancy Diamonds können naturfarbig, synthetisch, aber auch behandelt sein!

Farbe

Wenn Sie auf der Suche nach einem Diamanten sind, beachten Sie, dass es zwei verschiedene Klassen von Diamanten gibt. Die Diamantindustrie klassifiziert Diamanten anhand verschiedener Farbskalen. Die Farbskala für weiße Diamanten reicht von komplett farblos bis zu einem gelblichen Ton. Dieser gelbliche Ton eines weißen Diamanten ist aber nicht mit dem Gelb eines Fancy Diamonds zu vergleichen. Bei den weißen Diamanten gilt: Je farbloser der Diamant, desto wertvoller ist er. Fancy Diamonds existieren in Farben wie Rot, Blau, Pink, Grün, Orange, Gelb oder Braun.

Manchmal weist ein Diamant auch mehrere Farben gleichzeitig auf. Da diese Fancy Diamonds noch seltener als weiße Diamanten sind, können sie unter gewissen Voraussetzungen mehr wert sein als ein Diamant aus der weißen Familie.

Wenn Schmuckexperten von der Farbe eines Diamanten sprechen, beziehen sie sich dabei meist auf die Transparenz oder das Fehlen von Farbe. Nur Diamanten, die zu 100 % aus Carbon bestehen und lupenrein sind, können als farblos bezeichnet werden. Fast alle Diamanten weisen jedoch auch andere Stoffe auf, wie zum Beispiel Reste von Stickstoff, Bor oder Wasserstoff. Die häufigste Ablagerung im Kristallgitter ist die Stickstoff-Ablagerung, die dem Diamant eine gelblich-bräunliche Färbung verleiht.

Schliff

Der Schliff bezeichnet die Proportionen, die Symmetrie, die Polierung und das Finish eines Diamanten. Diese Faktoren, die zusammen als Schliff bezeichnet werden, sind maßgebend für die Qualität des Diamanten. Je besser der Schliff, desto höher die Brillanz. Wenn der Diamant nicht optimal geschliffen wurde, wird das Licht nicht optimal reflektiert und somit ist die Brillanz beeinträchtigt. Der Schliff ist das einzige der vier Kriterien, welches von Menschenhand und nicht von der Natur beeinflusst wird.

Schliffqualität

Erst der Schliff macht aus einem unscheinbaren Rohkristall einen brillierenden, funkelnden Edelstein. Ein schlecht geschliffener Diamant hat keine gute Brillanz, kein Feuer, er wirkt tot. Er müsste natürlich wesentlich billiger verkauft werden, aber das weiß leider nur der Fachmann.
Die Schliffqualität bezieht sich immer auf zwei Kriterien:
Schliffproportionen: exxzellent, sehr gut, gut, mittel, gering
Politurgüte: exzellent, sehr gut, gut, mittel, gering
Für die innere Spiegelung des Lichtes ist eine genaue Einhaltung der Schliffproportionen sehr wichtig!

Am häufigsten wird der Diamant im Brillantschliff geschliffen, da hier das Maximum an Brillanz aus dem eher unscheinbaren Rohkristall herausgeholt werden kann. Der Brillantschliff ist rund, mit genau vorgegebenen Proportionen von Ober- und Unterteil, einer matten bzw. facettierten Rondiste, exakt mit 56 Facetten und einer Tafel geschliffen.
Dieser neue Brillantschliff wird seit 1916 verwendet. Diamanten, die davor geschliffen wurden, nennt man „Altschliff-Diamanten“, sie sind meist nicht symmetrisch, haben eine kleine Tafel und besitzen hohe Ober- bzw. Unterteile.

Karat

Das Gewicht eines Diamanten wird in Karat ausgedrückt, dabei entspricht 1 Karat 0,20 Gramm. Der Begriff Karat leitet sich vom griechischen Wort „kerátion“ ab. Die getrockneten Samen das Johannesbrotbaums (Ceratonia siliqua) wurden bereits im Mittelalter als Maßeinheit in Apotheker- und Juwelierkreisen verwendet. Laut einer Legende war man der Meinung, dass das Gewicht eines getrockneten Samenkorns der Johannesbrotfrucht immer genau 0,2 Gramm beträgt. Die heutige Wissenschaft hat dies jedoch widerlegt und vermutet daher, dass die Menschen früher lediglich eine Auswahl an Kernen mit sehr ähnlichem Gewicht als Maß einsetzten.

Entgegen der landläufigen Meinung entspricht das Karat Gewicht nicht zwangsläufig der Größe des Diamanten. Ein Karat entspricht 0,20 Gramm. Das Karat wird ebenfalls in 100 Punkte unterteilt. Ein Diamant von 0,75 Karat entspricht dabei einem Diamanten von 75 Punkten und auch einem Diamanten von 3/4 Karat. Große Diamanten sind seltener als kleine und somit wertvoller. Aber vergessen Sie nicht die anderen drei Faktoren miteinzubeziehen, um den wirklichen Wert bestimmen zu können!

Karat und das Gewicht

Die internationale Maßeinheit ist das Carat:
1 Carat = 0,20 Gramm; 5 Carat = 1 Gramm

Kleinstbrillant: 0,01 – 0,02 ct
Kleinbrillant: 0,03 – 0,05 ct
Mêlée: 0,06 – 0,14 ct
Viertelcaräter: 0,24 – 0,28 ct
Halbcaräter: 0,48 – 0,55 ct
Dreiviertelcaräter: 0,74 – 0,79 ct
Eincaräter: 1,00 – 1,15 ct
Zweicaräter: 2,00 – 2,15 ct usw.

Warum hat das Gewicht beim Diamanten eine so große Bedeutung?
Je größer der Diamant, umso seltener und auch teurer ist er!
Der Preis eines Diamanten wird immer pro Carat angegeben, wobei der Preis überproportional steigt.

Proportionen

Die Proportionen können vom geübten Fachmann visuell geschätzt bzw. mit dem Schliffprojektor zu 100 % ermittelt werden.

Bei kleiner Massenware von 0,01 ct bis 0,05 ct werden manchmal auch vereinfachte, billigere Diamantschliffe verwendet.

Unterschieden wird zwischen den folgenden Proportionen:
Achtkant: rund mit 16 Facetten und einer Tafel
Swiss Cut: rund mit 32 Facetten und einer Tafel (selten verwendet)
Beide sind einfacher zu schleifen (heute maschinell) und dadurch billiger als der Brillantschliff, sie haben eine auffällig geringe Brillanz.

Investition in Diamanten?

Diamanten sind der höchste Wert auf kleinstem Raum, steigen langfristig im Wert, sind aber kein Spekulationsobjekt, es gibt keine schnellen Gewinne.
Sie sind eine gute Wertsicherung, aber Sie müssen Zeit haben. Wenn Sie gestern einen Diamanten erworben haben und ihn morgen verkaufen müssen, machen Sie mit Sicherheit einen Verlust.
Wenn Sie aber einen Teil Ihres Vermögens auf zehn bis fünfzehn Jahre stilllegen können, sieht die Sache wieder anders aus. Aber auch dann sollten Sie den Stein nicht aus einer Notlage heraus verkaufen. Eines gilt immer: Der Preis folgt dem Prinzip von Angebot und Nachfrage.

Glasstein oder Diamant?

Künstliches Glas ist die häufigste Steinimitation, es wird seit vorchristlicher Zeit verwendet. Glas ist ein von Menschenhand durch einen chemischen Vorgang hergestelltes, nicht kristallisiertes, anorganisches Material.

Die einfachsten Erkennungs- und Hilfsmerkmale mit der Lupe sind:
Luftblasen und Schlieren, sofern solche vorhanden sind
keine Brillanz und kein Feuer
muschelige Bruchstellen
poröse Rondisten und Flächen

IHR WIENER JUWELEN- UND UHRENHANDEL

WEITERE SCHMUCKWELTEN

WIENER MOMENTE

  • 19. November 2018

    Momente der Liebe

    hr

    Momente der Liebe kann man nicht nur erleben, mit einem kleinen glitzernden, funkelnden, strahlenden Reminder verlängert man ihre Wirkung und schafft wunderschöne Erinnerungen.
    Mehr erfahren
  • 8. November 2018

    Ihr kleinster Freund

    hr

    Zu einer guten Ehe gehören Zuneigung und Zärtlichkeit, Aufmerksamkeit, die Fähigkeit, mit netten Gesten zu überraschen.
    Mehr erfahren
  • Siegerin des Fotowettbewerbes wurde Fotografin Renate Stigler aus Wien. Im Rahmen der feierlichen Übergabe in der WKO Wien wurde ihr Bild “Urlaub in Wien” mit einem EUR 500,- Wertgutschein prämiert.
    17. Oktober 2018

    Preisverleihung des Wiener-Momente-Fotowettbewerbs

    hr

    Am 16. Oktober bekamen die drei Preisträgerinnen vom Landesgremium des Wiener Juwelen- und Uhrenhandels feierlich ihre Wertgutscheine überreicht.
    Mehr erfahren
  • Im Vorhof des Deutschordenshofs soll Mozart von dem Fürsterzbischof von Salzburg, Graf Colloredo, den berühmten „Arschtritt“ bei seinem Rauswurf erhalten haben.
    10. Oktober 2018

    Inside Vienna mit Gigga Neunteufel

    hr

    Die Schauspielerin und Autorin für Theater und historische Dokumentationen ist von der Geschichte der Stadt und ihren Baujuwelen beeindruckt.
    Mehr erfahren
  • Bis 30. Juni zu sehen: Bilder des Künstlers Rade Petrasevic in der B.LA Gallery von Birgit Lauda. Am 6. September geht's mit der Ausstellung „I sing the body electric“ und Werken von Tanya Ling, Fay Nicolson, Charlotte Klobassa und Donna Huanca weiter.
    4. Oktober 2018

    Inside Vienna mit Ema Kaiser

    hr

    Die Kulturmanagerin hat einen ganz besonderen Galerie-Tipp parat: die B.LA Gallery der Birgit Lauda Art Foundation, deren Erlös zur Gänze an das Projekt „Women Without Borders“ gespendet wird.
    Mehr erfahren
  • Retro Charme in der Needle Vinyl versus Style Statement im Krypt
    26. September 2018

    Inside Vienna mit Hannah Neunteufel

    hr

    Die Eventmanagerin und Inhaberin von der Event-Agentur Hannah’s Plan und der Location Vienna Ballhaus liebt die Wiener Bar-Szene.
    Mehr erfahren
  • Solostück „Emilie Flöge - Geliebte Muse“ von Penny Black für die österreichische Schauspielerin Maxi Blaha
    20. September 2018

    Inside Vienna mit Elisabeth Wolf

    hr

    Die Inhaberin der Wiener Kultur-Agentur Artissimi hat gleich mehrere Geheimtipps auf Lager; sie alle drehen sich um eine interessante, facettenreiche Frau: Emilie Flöge.
    Mehr erfahren
  • Das Gründerzeit-Apartment von Designerin Susanne Bisovsky strahlt schicke Wohlfühlatmosphäre aus.
    11. September 2018

    Inside Vienna mit Irmie Schüch-Schamburek

    hr

    Selbst als WienerIn kennt man nicht alle erlebenswerten Orte unserer Hauptstadt. Heute verrät Irmie Schüch-Schamburek ihren Geheimtipp.
    Mehr erfahren
  • 1929 entwarf Josef Hoffmann das extravagante Mokkaservice Melone, das rasch zum Designklassiker avancierte und bis heute bei Kaffeetrinkern rund um den Globus en vogue ist. Jüngster Neuzugang in der erfolgreichen Serie ist die große Kaffeetasse in den drei Farbvarianten Schwarz-Weiß, Hellblau- Weiß und Schwarz-Gold.
    4. September 2018

    Weisses Gold aus Wien

    hr

    Die Porzellanmanufaktur Augarten besteht zwar erst seit 1923, trotzdem feiert man heuer 300-jähriges Jubiläum, denn die Herstellung des Weißen Goldes aus Wien begann im Jahr 1718.
    Mehr erfahren
  • Die „Classic Fusion Chronograph Italia Independent Pinstripe Ceramic“ von Hublot verfügt über ein Zifferblatt sowie Armband aus einem Stoff des italienischen Schneiders Rubinacci.
    23. August 2018

    L'Heure Bleu

    hr

    Zurzeit bei Uhren farblich tonangebend: Das leuchtend-intensive Blau des Himmels während der berühmten „blauen Stunde“, die auch etliche Künstler in ihren Werken verewigten.
    Mehr erfahren
  • Zeitgeistige Elemente: Collier, Anhänger und Ohrringe mit Amethysten, Tsavoriten und Tahitiperlen, in Gelbgold gefasst von Juwelier Heldwein, Abendensemble von Sabine Karner
    17. August 2018

    Hommage an die Wiener Moderne

    hr

    Die aktuellen Schmuckkreationen der Wiener Juweliere vereinen mit viel Raffinesse, Handwerkskunst und Kreativität stilistische Elemente unseres historischen Erbes mit zeitgeistigen Elementen.
    Mehr erfahren
  • 10. August 2018

    Schmuck­aufbewahrung

    hr

    Um Schönheit und Wert edler Preziosen über viele Jahre zu bewahren, müssen sie nicht nur gut gepflegt, sondern vor allem auch richtig gelagert werden.
    Mehr erfahren
  • Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et ju.
    30. Juli 2018

    Sommer in Wien

    hr

    Bei schönem Wetter pulsiert das Leben in den Parks, Straßen sowie kleinen Gassen und zeigt sich von seinen fröhlichen, romantischen und stylischen Seiten. Wir sind durch die Stadt gestreift,...
    Mehr erfahren
  • Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren.
    26. Juli 2018

    Inge Prader über ihr Wien

    hr

    Eigentlich wollte die bekannte Fotografin hier nur ihre Ausbildung absolvieren, um danach nach Amerika auszuwandern, verliebte sich aber in Wien und bald auch in Paul – und blieb.
    Mehr erfahren
  • 26. Mai 2018

    Die schönsten Seiten Wiens

    hr

    Die erste 48 Seiten starke Ausgabe unseres Kundenmagazines erschien Anfang Mai 2018 als Beilage in der Wiener Zeitung. Darin zeigen wir aus Sicht der Wiener Juwelen- und Uhrenhändler die...
    Mehr erfahren
  • 17. November 2017

    Einen Wiener Moment mal!

    hr

    Seit Mittwoch, dem 15.11.2017 sind die Wiener Momente als Dachmarke für 600 Betriebe des Wiener Juwelen- und Uhrenhandels Wirklichkeit.
    Mehr erfahren
  • 29. August 2017

    Auf der Suche nach Wiener Momenten

    hr

    Für die erste Ausgabe unseres Magazins haben wir „Wiener Momente“ eingefangen – von Menschen in Wien, die sich spontan bereit erklärt haben, uns als Models zur Verfügung zu stehen.
    Mehr erfahren

IHR HÄNDLER IN IHRER NÄHE

Finden Sie hier rasch und zuverlässig den Händler Ihrer Wahl mit den aktuellen und notwendigen Kontaktdaten.
Wir wünschen Ihnen „happy shopping“ …